Wir beziehen unsere Hölzer direkt aus der Region

Eine große Leidenschaft hat in mir das Grünholzdrehen geweckt. Das heißt, dass das Holz direkt nach dem Fällen in die Drechselbank eingespannt und in Form gebracht wird. Jeder, der sich mit Holz auskennt, weiß, wie intensiv es spritzt, wenn man mit dem Eisen in das sich drehende Holz geht. Das macht einfach Spaß. Viele meiner Hölzer bekomme ich von Verwandten oder Bekannten, den größten Teil aber aus meiner Arbeit als Baumpfleger, bei der immer wieder kleine und große Stücke anfallen.

Niemand mag einem sympathischen jungen Künstler, der gerade für einen arbeitet, die Bitte abschlagen, ein Stück Stamm mitnehmen zu dürfen. Meistens würde das Holz am Ende eh nur im Kamin landen. Somit habe ich die kürzesten Transportwege und kenne die Leute, von denen der Baum stammt. Oft bekommen die großzügigen Holzspender z.B. ein Windlicht aus dem Baum, der so lange den Garten geziert hat. So kann der Baum im Haus weiterleben und bleibt in Erinnerung.